Erbauliches für Körper und Geist – bieten das malerische Zisterzienserstift Rein und seine Umgebung. Die barocke Stiftskirche überstrahlt die malerische Landschaft nördlich von Graz in erhabener Schönheit und die herrlichen Stiftswälder laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen ein. Seit über 800 Jahren leben Zisterzienser-Mönche in dieser Klosteranlage. In der Bibliothek des Stifts begeistern mittelalterliche Handschriften aus der klostereigenen Schreibstube Jung und Alt.

 

Sein heutiges barockes Aussehen erhielt Stift Rein um die Mitte des 18. Jh.s durch den Grazer Baumeister Johann Georg Stengg. Die 76 Meter lange, 18 Meter breite und 17 Meter hohe Wandpfeilerkirche zählt zu den größten und schönsten Gotteshäusern der Steiermark. Der Maler Josef Adam Mölck ließ kein Fleckchen unbemalt, namhafte Künstler der Barockzeit statteten die Kirche mit eindrucksvollen Altären und Skulpturen aus. Das gediegene Hochaltarbild „Anbetung der Hirten" schuf der bedeutende österreichische Barockmaler Johann Martin Schmidt (Kremser Schmidt).

Weitere Infos:
Stift Rein Ausstellungssaison (22. März 2013 - 6. Jänner 2014) Führungen täglich um 13:30 Uhr. Täglich Führung für Gruppen nach Vereinbarung!

Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus vom Lendplatz in Graz direkt oder Bahn bis Gratwein)

www.stift-rein.at/